Dresdner Neueste Nachrichten, 31. August 2002

Motetten für Texas

Der Männerchor arcanum musicae plant Amerika-Reise

von Uwe Salzbrenner

In den 50er Jahren des 19. Jahrhunderts trafen sich in San Antonio deutschstämmige Texaner zum Sängerfest. Am Rande haben die so genannten Liedertafeln ein deutliches Bekenntnis gegen die Sklaverei abgegeben. Die Ausgewanderten aus Hessen-Nassau hatten ihr Erbe von 1848 nicht vergessen. Heute erscheint originale Kultur aus Deutschland aus der Entfernung von anderthalb Jahrhunderten kostbar. So ist es kein Zufall, dass der Dresdner Männerchor arcanum musicae, auf deutsch: das Geheimnis der Musik, auf seiner Konzertreise durch Texas im September zwei Konzerte im hessischstämmigen Siedlungsgebiet, in New Braunfels und Fredericksburg, gibt.

Das Ensemble wuchs aus dem Abiturjahrgang 2000 des Dresdner Kreuzchores. Musikalischer Leiter des Ensembles ist Jens Bauditz, der junge Sänger ist Musikstudent in Berlin und erhielt in diesem Jahr das Rudolf-Mauersberger-Stipendium. Gegründet wurde der Chor 1998, die Premiere fand ein Jahr vor Schulabschluss in der Dresdner Dreikönigskirche statt. Nach zwölf Konzerten der Tournee der Abiturienten blieb der Chor zusammen. Die 13 Sänger treffen sich regelmäßig zu Proben und geben Konzerte in ganz Deutschland.

Das Repertoire von arcanum musicae umfasst die gesamte Männerchorliteratur, Interpretationen von a-capella-Werken aus fünf Jahrhunderten internationaler Musikgeschichte. Komponisten der Renaissance gehören ebenso zum Programm wie Klassik und Romantik. Dazu Zeitgenossen: Zoltan Kodaly, Francis Poulenc, Arvo Pärt, Samuel Barber, Duke Ellington. Motetten der jüngsten Musikgeschichte sind programmatischer Schwerpunkt, die Chorliteratur aktueller und ehemaliger Kreuzkantoren ergänzt das Repertoire. Roderich Kreiles "Psalm 18" wurde extra für den Chor geschrieben.

Ehemalige Kruzianer als Kultur-Botschafter

Die Texas-Tournee vom 4. bis 20. September kam zu Stande durch Bauditz' Anfragen beim Kulturattache der Deutschen Botschaft in Washington und späteren Kontakten zum Generalkonsulat der Bundesrepublik in Houston und lokalen Veranstaltern. Arcanum musicae werden außer in den oben genannten Orten auftreten in Kirchen in Dallas, Corpus Christi und nahe Houston und in den Universitäten von Austin und San Antonio. Gefördert wird die Konzertreise durch den deutschen Musikrat, der die jungen Sänger als Botschafter deutscher Kultur sieht. <p>Wohnen wollen die Sänger nur in Gastfamilien, Besichtigungen gehören zum Kulturaustausch. In San Antonio besuchen sie den Liederkranz einer Männerchorvereinigung. In New Braunfels und Fredericksburg ergänzen deutsche Volkslieder das übliche Programm.

zurück zur Übersicht