07. März 2005

Chorensembles in Burgau

Konzert der "Serafinen" und "Arcanum Musicae"

von Angela Effenberger

Nach dreijähriger Pause konzertierten die "Serafinen" erstmals wieder in der Burgauer Christuskirche. Unterstützt wurde das Frauenchorensemble aus dem Landkreis von dem befreundeten Männerchor "Arcanum Musicae" aus Dresden. Im Mittelpunkt des Konzertes stand die Messe in C-Dur für Doppelchor von Frank Martin.

Begrüßt wurden die rund 200 begeisterten Konzertbesucher von den Gästen aus Dresden, dem Männerchorensemble "Arcanum Musicae" - zu deutsch Geheimnis der Musik - mit Leonard Lechners "Freu dich heut und allezeit". Die 15 ehemaligen Mitglieder des Dresdner Kreuzchores konzertierten in dieser Zusammensetzung bereits vor drei Jahren mit den befreundeten "Serafinen" in Burgau und ließen es sich nicht nehmen, das Frauenensemble bei ihrem Comeback in der Christuskirche stimmlich zu unterstützen. Mit den Werken "O vos omnes" von Sebastian Duron und "Psaume 121" von Darius Milhaud konnten die Ex-Kruzianer die Konzertbesucher von ihrer stimmlichen Wandlungsfähigkeit und stilistischen Vielfalt überzeugen.

Bei der ersten gemeinsamen Aufführung des Konzerts, "Quatre Motets" von Maurice Duruflé, bewiesen "Serafinen" und der "Arcanum Musicae", dass sie trotz der großen räumlichen Distanz und seltenen gemeinsamen Probengelegenheiten ihre Stimmen in harmonischen Einklang bringen können und beeindruckten die Zuhörer mit ihrem himmlischen Gesang.

Den Höhepunkt des Konzerts stellte die Messe in C-Dur für Doppelchor von Frank Martin dar, die die beiden Chöre ebenso zusammen aufführten. Bereits während der ersten Kontaktaufnahme vor drei Jahren entdeckten die befreundeten Ensembles ihre gemeinsame Leidenschaft für dieses große Chorwerk und es regte sich auf beiden Seiten der Wunsch, dieses Werk zusammen aufzuführen. Leiter und Dirigent Jens Bauditz gelang es, die Bassstimmen des "Arcanum Musicae" um die Sopran- und Altstimmen der Serafinen harmonisch zu bereichern.

Die winterliche Christuskirche in Burgau zumindest gesanglich zu erwärmen, schafften die Ensembles allemal. Die "Serafinen", die bei diesem Projekt zudem von befreundeten Sängerinnen unterstützt wurden, hoffen nach ihrem gelungenen Comeback nun auf weitere gemeinsame Konzerte und Projekte mit dem Männerchorensemble aus Dresden in den nächsten Jahren.

arcanum musicae

"Himmlische Stimmen": Die "Serafinen" und der Männerchor "Arcanum Musicae" aus Dresden.
(Bild: Angela Effenberger)

zurück zur Übersicht